alles mögliche selbst gebastelt

Beistelltisch für die Terrasse

Dieses Projekt habe ich im Mai 2012 gebastet.

Die ersten Sonnenstrahlen und eine schon sommer fertige Terrasse laden zum draußen sitzen ein. Doch wenn die Sonne Wandert, muss der Stuhl mitwandern um in der Sonne zu bleiben. Weil es dann so unpraktisch ist, den großen Tisch mit umzustellen, wollte meine Frau einen kleinen Beistelltisch wo man ein Glas oder ein Buch drauf stellen kann.
Nach etwas Überlegung wie ich den Tisch herstelle, vielen mir die Fliesen in die Hände, die eigentlich mal für den Stubentisch gedacht hatte (aber dann doch nicht verbaute). So kam ich auf die Idee diese für den Beistelltisch zu verwenden. Der Tisch sollte nichts weiter kosten, daher habe ich mich der vielen Reste bedient. Die Tischplatte ist aus Multiplex und die Tischbeine sind aus Dachlatten.

2012-05-08_18-07-17_494

Aus eine Multiplexplatte habe ich ein viereckiges Stück ausgesägt, so das die Fliesenplatte drauf passt und noch ein breiter Rand bleibt.
Die Fliesenplatte mittig auf die Platte gelegt und mit dem Bleistift umrandet. Damit ist der Bereich markiert, der mit der Fräse ausgefräst werden muss. Nicht geplant aber sehr schon aussehen fand ich es, das die Kanten den Fliesen angepasst sind und nicht so Gradlinig sind.

Den Fräser hab ich etwas Tiefer eingestellt, als die Fliesen hoch sind. Das ist nötig da ja unten noch Fliesenkleber drunter kommt. Beim Fräsen entsteht sehr viel Späne. Zum Schluss habe ich die Kanten noch mit der Fräse abgerundet.

Jetzt habe ich erstmal mit Nußbaum-Beize die Platte gebeizt und mit Klarlack dick eingestrichen.

Für die Tischbeine habe ich Dachlatten genommen. Diese auf Länge gesägt und mit dem Hobel etwas glatter gemacht. Damit in das Tischgestell Stabilität kommt, sollte ein Rahmen ungefähr mittig drum rum. Hier habe ich ein paar Sachen ausprobiert, die ich in Bastelvideos gesehen habe. Die Rahmenbretter habe ich eingesägt und ineinander gesteckt. Die Verbindung passte perfekt. Dummerweise hab ich dann kurz nicht nachgedacht und die Bretter anschließend gehobelt. Leider waren die Teile dann dünner (welch Wunder) und der Rahmen wurde zu einer wackeligen Verbindung. Mit Schrauben hab ich das Problem dann fixiert.
Der Obere Rahmen ist einfacher, hier sind die Streben einfach dazwischen gesetzt.

Nachdem das Gestell verschraubt ist, wird dieser mit der gleichen Beize behandelt und anschließend ebenfalls mit Klarlack lackiert.

Die Fliesen habe ich mir Lugato Flex Fliesenkleber eingeklebt. Dazu habe ich fertigen Kleber aus der Dose großzügig auf das Holz aufgetragen und das Fliesenschild eingedrückt. Das ganze habe ich 48 Stunden aushärten lassen (ich hatte den nächsten Tag keine Zeit, sonst hätte ich nur 24 Stunden gewartet).
Mit Fugenbunt in Anthrazit die Fugen einschlämmen, antrocknen lassen und mit einem Schwammbrett überstreichen.

Jetzt kann die Tischplatte an dem Tischgestell festschrauben. Da ich keine Schrauben in der passenden Länge hatte, habe ich die Löcher mit einem 10er Bohrer etwas nachgebohrt, damit die zu kurzen schrauben am anderen Ende auch rausschauen.
Nun kann der Tisch mal auf seinen zukünftigen Platz aufgestellt werden.

2 Antworten auf Beistelltisch für die Terrasse

    • admin sagt:

      Ja, mit Fliesen und Holz kann man ganz tolle Dinge zaubern. Die beiden Werkstoffe, die eigentlich nicht zueinander passen, lassen sich sehr gut kombinieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogbereich nach Kategorien

Copyright © 2012. All Rights Reserved.