Kuschelhöhle für den Dackel

Da mein Dackel im Schlafzimmer unter dem Fenster schläft und ich das nachts gerne auf habe, brauchte ich eine Möglichkeit damit er mir nicht erfriert. Also ist die Idee einer Höhle entstanden. 

Aus ein paar Reststücken hab ich einfach mal zwei Formen ausgeschnitten, die die Seitenteile darstellen. Diese habe ich dann mit Resten einer Fußleiste verbunden. Damit sah das Ganze dann aus wie ein überdimensionaler Brotkasten. Seine Kuscheldecke hab ich dann von innen mit einem Tacker an das Holz getackert. Das ist zwar unpraktisch, wenn man die mal waschen will, war aber der einfachste Weg. Damit der Brotkasten von außen nicht so „komisch“ aussieht, hab ich noch ein altes Spannbettlacken drüber gemacht. Wenn es mich mal überkommt, mach ich das ganze noch mal in Hübscher. Dem Dackel jedenfalls gefällt es.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu seiser alm hotel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.